Der Ausdruck “Industrie 4.0” und das dazugehörige Konzept sind in Deutschland entstanden. Im Zentrum steht die Anwendung von sogenannten “Cyber Physical Production Systems”: Physikalische Fertigungssysteme und ihre durchgehende Virtualisierung und Modellierung existieren nebeneinander, womit neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle für Unternehmen realisierbar werden. Ebenso essentiell sind eine Reihe von Technologien, die eine effektive Umsetzung der Kernidee ermöglichen: Sensorik, Aktorik, Robotik, Automation, Big Data, additive Verfahren und Informations- und Kommunikationstechnik.

Die Stärke der NTB ist das eng vernetzte und interdisziplinäre Umfeld, in dem erfolgreiche Industrie 4.0-Projekte durchgeführt werden. Die Bedürfnisse der schweizerischen KMU sind sehr spezifisch und Forschungsteams der NTB, in denen Mathematik, Physik, Mechanik, Elektronik und Informatik an einem Standort gebündelt werden, sind in der Lage, anspruchsvolle Vorhaben zu meistern. Zudem ist die Unabhängigkeit der NTB gegenüber standardisierten Lösungen von Grossunternehmen für die lokale Wirtschaft von Wert.